Allergien, Ernährung & Immunsystem hängen zusammen

Bei Allergie-Patienten reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Stoffe (meist Eiweiße) z.B. in Baum- und Gräserpollen, Milbenkot oder Katzenhaaren bzw. -speichel übersensibel. Diese Überreaktion äußert sich beispielsweise bei Heuschnupfen-Patienten während der Pollenflugsaison in Schnupfen (Rhinitis), tränenden und juckenden Augen bis hin zu Atembeschwerden.

Die Versorgung mit „guten" Keimen

Die Ursachen für eine Allergie sind vielschichtig. Von Geburt an spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Gesundheitsvorsorge. Die Darmflora ist vor der Geburt weitgehend unbesiedelt. Bei gestillten Kindern wird sie schon nach kurzer Zeit überwiegend mit „guten“, probiotischen Keimen besetzt.5 Diese regulieren die Verdauung des Kindes und stärken seine Abwehrkräfte. Um Säuglinge, deren Mütter nicht stillen können oder möchten, besser zu schützen, bieten daher immer mehr Hersteller entsprechende Babynahrung an, d.h. sie setzen nach dem Vorbild der Muttermilch bestimmte aufbereitete Eiweiße hinzu und auch Probiotika und Prebiotika.

Kreuzallergien: Heftige Reaktion auf bestimmte Lebensmittel

Den engen Bezug zwischen Ernährung und Allergien verrät auch das Phänomen der Kreuzallergien. Pollenallergiker vertragen, abhängig davon auf welche Pflanzenpollen sie besonders sensibel reagieren, bestimmte Lebensmittel nicht. Der Grund: In Äpfeln oder Nüssen findet sich z.B. ein sehr ähnliches Protein wie in Birkenpollen. 

Überempfindliches Immunsystem dämpfen

Erste Untersuchungen3 mit Erwachsenen, die unter einem allergischen Asthma oder einer Hausstaubmilbenallergie litten, zeigen, dass die mehrwöchige Einnahme von Synbiotika die „Überreaktion“ des eigenen Immunsystems durch Einflussnahme auf bestimmte allergie-fördernde Zellen (TH-Helferzellen)3 regulieren könnte.

Quellen:
1.    Elazab, N., et al., Probiotic Administration in Early Life, Atopy, and Asthma: A Meta-analysis of Clinical Trials, PEDIATRICS Volume 132, 3, 665-677, 2013
2.    West, C.E., et al., Probiotics in primary prevention of allergy disease – follow-up at 8-9 years of age, Allergy 68, 1015-1020, 2013
3.    Van de Pol, M.A., et al., Synbiotics reduce allergen-induced T-helper 2 response and improve peak expiratory flow in allergy asthmatics, Allergy 66, 39-47, 2011
4.    Gourbeyre, P., et al., Probiotics, prebiotics, and synbiotics: impact on the gut immune system and allergic reactions, 2011 Journal of Leukocyte Biology, 89, 5, 685-695, 2011
5.    www.dha-allergien.de/ernaehrung.html