Empfindliche Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel

Auch die Schleimhäute des Verdauungstraktes können allergisch reagieren. Vor allem Lebensmittel und industrielle Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln können bei entsprechend empfindlichen Menschen allergische Beschwerden hervorrufen. Im oberen Teil des Verdauungstraktes – in Mund und Rachen – äußert sich das häufig als Kribbeln, Jucken oder pelziges Gefühl bis hin zu Schwellungen, die im ungünstigsten Fall zu Schluckbeschwerden oder sogar Luftnot durch Anschwellen des Rachenringes führen können.

Bauchschmerzen & Durchfall sind mögliche Anzeichen

Im Bauchraum können dann Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen oder Durchfall auftreten, aber auch Auswirkungen auf Atemwegssystem, Haut und Kreislauf bis zum allergischen Schock sind nach Aufnahme von Allergenen über den Mund möglich.

Echte Nahrungsmittelallergien sind selten

Allerdings werden Nahrungsmittelallergien auch oft überbewertet: Die meisten Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind gar nicht auf echte Allergien zurückzuführen, sondern haben andere Gründe. In Frage kommen Empfindlichkeiten auf Effekte von Nahrungsmitteln (z.B. Übelkeit oder Nervosität nach zu viel Kaffee), Stoffwechselstörungen, fehlende Enzyme, Intoleranzen (z.B. Laktose-Intoleranz) oder so genannte „Pseudoallergien“. Pseudoallergien werden häufig durch Nahrungsmittel-Zusatzstoffe verursacht und haben ähnliche Auswirkungen wie echte Allergien, sind aber nicht immunologisch vermittelt.

Bei wiederholten Krankheitsanzeichen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel sollten Sie eine mögliche Nahrungsmittelallergie von einem erfahrenen Allergologen abklären lassen.