Allergischer Schock - sofortige Hilfe ist nötig!

Ein allergischer Schock, auch anaphylaktischer Schock genannt, ist eine akut auftretende lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Störung, die in sehr seltenen Fällen innerhalb weniger Minuten zum Tode führen kann.

Ein allergischer Schock ist die Maximalvariante der so genannten anaphylaktischen Reaktion, d.h. der Schock steht am Ende einer ganzen Reihe von Warnsymptomen, die sich nacheinander entwickeln können. Nicht selten bleibt der Symptomverlauf auch auf einer der Vorstufen stehen – was aber sich leider nicht voraussagen lässt. Betroffen sind

  • die Haut und Schleimhaut mit Juckreiz, Rötung und Quaddeln
  • der Atemtrakt mit Niesreiz, Fließschnupfen, Husten und Atemnot (im Extremfall Atemstillstand)
  • der Verdauungstrakt mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfällen sowie Kribbeln und Schwellungen in Mund und Rachen
  • das Herz-Kreislaufsystem mit Herzrasen, Blutdruckabfall und im Extremfall Herzstillstand

Vorboten für ernstzunehmende Reaktionen sind Kribbeln an Handflächen und Fußsohlen, Kopfschmerzen, Angstgefühle und Schweißausbrüche.

Auslöser können u.a. Nahrungsmittelallergene oder Medikamente (z.B. Penizillin) sein. Häufig liegt dem Geschehen auch eine Insektengiftallergie zugrunde. Der Patient reagiert dabei auf das Gift von Biene oder Wespe nicht nur mit einer Quaddel wie eine “Normalperson”, sondern mit den geschilderten umfassenden Reaktionen des gesamten Körpers.

Eine Meidung der Allergene ist der beste Schutz. Im Fall einer Insektengiftallergie wird mit einer Hyposensibilisierungs-Behandlung ein fast 100%iger Schutz vor solchen Schockreaktionen erreicht. Zusätzlich kann der Arzt für Notfälle ein Selbstinjektions-System verschreiben, das ein Schock-schützendes Medikament (Adrenalin) enthält und mit einem automatischen Injektor notfalls durch die Kleidung in das Muskelgewebe injiziert wird.

Wichtig: Sollten Sie Symptome eines beginnenden Schocks z.B. nach Insektenstichen spüren oder bei einem Betroffenen beobachten, muss sofort der Notarzt alarmiert oder umgehend die Notfallambulanz eines Krankenhauses aufgesucht werden.