Übersteigerte Immunreaktion

Das Immunsystem schützt uns vor Krankheitserregern und Schadstoffen der Umwelt und sichert so unser Überleben. Die Abwehrreaktionen des Immunsystems sind teilweise angeboren, zum größten Teil “lernt” das Immunsystem aber schädliche Stoffe von unschädlichen Stoffen zu unterscheiden (erworbene Immunität). Die meisten der Lernvorgänge passieren schon beim Säugling und Kleinkind, aber auch das Immunsystem eines Erwachsenen kann noch “lernen”, z.B. bei einer Impfung.

Antikörper-Bildung gegen harmlose Stoffe

Hat ein Mensch eine Allergie, hat sein Immunsystem “nicht richtig gelernt”. Die Gründe dafür liegen in einem komplizierten Zusammenspiel zwischen ererbter Veranlagung und Umweltfaktoren. Das Immunsystem des Allergikers bildet dann gegen harmlose Moleküle Antikörper. Die allergenspezifischen Antikörper, so genannte IgE-Antikörper, richten sich gegen verschiedene Moleküle, die dann als Allergene bezeichnet werden. Zu den bekannten Allergenen gehören molekulare Bestandteile von Pflanzenpollen, Hausstaubmilbenkot, Katzenhaaren, Nahrungsmitteln, Naturlatex, Bienen- oder Wespengift.

Allergische Symptome sind Zeichen der Abwehrreaktion

Trifft ein spezifischer Antikörper des Allergikers auf "sein" Allergen, also den Stoff, gegen den er allergisch ist, verbindet sich der Antikörper mit dem Allergen. Durch diese Reaktion aktiviert der Körper, ähnlich wie bei einer Infektion, verschiedene Abwehrmoleküle und “bekämpft” den Eindringling. Der Patient spürt diesen Kampf – er bekommt Schnupfen, die Augen tränen, er hustet, die Bronchien verengen sich oder die Haut bildet Quaddeln. Die Reaktion tritt meist unmittelbar bei Kontakt mit dem Allergen auf, den Fachmann spricht auch von einer “Allergie vom Soforttyp” bzw. einer “Typ-1-Allergie”.

Allergische Sensibilisierungsphase

Die allergische Immunantwort erfolgt in mehreren Schritten. Einen kurzen Einblick in den komplexen Prozess erhalten Sie hier. mehr

Die vier Typen der allergischen Reaktion

Die allergischen Reaktionen des Körpers teilt man in vier verschiedene Typen ein. Am häufigsten tritt eine sofortige Allergiereaktion vom Typ 1 auf. mehr

Abwehrreaktion beim wiederholten Kontakt

Die allergische Abwehrreaktion tritt erst beim wiederholten Allergen-Kontakt auf. Eine unauffällige Reaktion nach dem ersten Wespenstich sagt also noch nichts aus. mehr